Firmenrechtschutzversicherung

 Zuhause /Firmenrechtschutzversicherung

Firmenrechtschutzversicherung

Firmenrechtschutzversicherung und unsere Tipps

Die Firmenrechtschutzversicherung ist einer der wichtigsten Versicherungen für Firmen oder Unternehmen. Aber auch Selbstständige können eine Firmenrechtschutzversicherung abschließen. Ein Rechtsstreit, ohne entsprechenden Versicherungsschutz, ist für ein Unternehmen ein unkalkulierbares Finanzielles Risiko. Mit dem Firmenrechtschutz lässt sich dieses Risiko erheblich minimieren.

Trotz größter Sorgfalt kann es immer passieren, dass es im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden oder öffentlichen Institutionen zu einer Rechtsstreitigkeit kommt. Beispielsweise eine ungerechtfertigte Kündigung von einem Ihrer Mitarbeiter oder es wurde eine Stillschweigevereinbarung gebrochen.

Die finanzielle Liquidität des Unternehmens wird durch solche Dinge gefährden, dies kann bis zur Zahlungsunfähigkeit führen.

Der Firmenrechtsschutzversicherung übernimmt alle anfallende juristischer Kosten die bei einer Auseinandersetzung entstehen. Bereits bei einem Streitwert von etwa 10 000 Euro können erhebliche Prozesskosten auf Sie zukommen. In der ersten Instanz sind hier etwa 4 000 € und in der zweiten Instanz rund 8 000 € Prozesskosten möglich.

Die Prozesskosten setzen aus zwei verschiedenen Dingen zusammen. Zum einem aus den Anwaltsgebühren für beiden Parteien und den anfallenden Gerichtsgebühren, hier können auch noch weitere Kosten entstehen.

Wer ist bei einer Firmenrechtschutzversicherung versichert?

Zu den versicherten Personen bei einer Firmenrechtsschutzversicherung zählen alle beschäftigten Mitarbeiter, der im gleichen Haushalt lebende Ehepartner, nicht volljährige Kinder und weitere Familienangehörige die im selben Haushalt leben. Von der Unternehmung beschäftigte Mitarbeiter sind bei der Ausübung bei dem jeweiligen Versicherungsnehmer mitversichert. Die Absicherung des Firmenrechtsschutzes gilt somit auch für Fahrzeugführer die für das Unternehmen tätig sind. Bei vielen Versicherungsanbietern sind außerdem private Rechtsstreitigkeiten in der Firmenrechtschutzversicherung mitversichert.

Welche Leistungen werden von einer Firmenrechtschutzversicherung getragen?

  • Schadenersatz-Rechtsschutz bei Nebengeschäften
  • Arbeitgeberrechtsschutz
  • Steuer-Rechtsschutz
  • Sozialrechtsschutz
  • Verwaltungsrechtsschutz
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz

Welche Leistungen von einer Firmenrechtschutzversicherung abgedeckt werden hängt davon ab welche Rechtsschutzleistungen der Versicherer anbietet und welche davon vom Versicherungsnehmer vor der Vertragsunterzeichnung ausgewählt wurden.

Rechtsschutzversicherungen werden nach einem Bausteinsystem aufgebaut. Sie können auswählen welche Risiken Sie absichern möchten und welche Sie nicht benötigen. Sollten Sie einige Punkte nicht in Ihrer Rechtschutzversicherung benötigen mindert das natürlich auch die Kosten die Sie durch die Versicherung haben.

Vergleichen Sie die Serviceangebote

Wenn ein Schadensfall eintrifft möchte man sowohl als Privatperson als auch als Gewerbetreibende schnelle Hilfe und Antworten auf mögliche Fragen. Viele Anbieter bieten seinen Versicherten eine Service- oder Anwaltshotline. Hier bekommt man schnell eine Auskunft und Hilfe angeboten. Auch bieten viele Versicherer einen E-Mail Support an. So kann man schnell erfahren welche rechtlichen Schritte man einleiten kann und ob sich diese auch eine Aussicht auf Erfolg haben.

Schutz kombinieren

Eine Rechtschutzversicherung muss nicht nur für das Unternehmen selbst abgeschlossen werden, denn oftmals bieten Versicherer auch Möglichkeiten an den Versicherungsschutz miteinander zu kombinieren. Mitversichert ist dann ebenfalls eine Rechtsstreit in folgenden Bereichen:

  • Verkehrsrechtschutz
  • Berufsrechtschutz
  • Privatrechtschutz und Mietrechtschutz